Ich habe Nachtschichten schon immer geliebt. Keine Ahnung warum, aber irgendwie hat mich der Gedanke, zu einer Zeit zu arbeiten, während alle anderen schlafen, seit jeher fasziniert. Aber während ich in meiner eigenen Küchenjungen-Karriere höchstens bis 1 oder 2 Uhr gearbeitet habe, bin ich nie in die Erfahrung einer kompletten Schicht bis in den frühen Morgen gekommen. Bis gestern. 

Eigentlich wollte ich meinem Kindheitskumpel Youness zur Neueröffnung seines Ladens BeatzBurger nur einen kleinen Gefallen tun und abends paar Bilder für ihn schießen, als er mich fragte, ob ich Bock hätte, dafür auch nachts mal vorbei zu kommen. Dazu sei gesagt, dass Beatz Burger direkt neben der Discomeile liegt und übers Wochenende immer bis 7 Uhr geöffnet hat.

Weil ich die Aussicht auf besoffene Kunden und Weisheiten verteilende Torkler berauschend fand und ohnehin gerade Urlaub habe, blieb ich einfach mal eine ganze Nacht. Von Kunden, die den Mülleimer mit einem Hocker verwechselten bis hin zu  Freunden, die sich nach Jahren zum ersten Mal wiedergetroffen haben, gab es viel zu erleben. Hier einige Eindrücke in der Galerie (Raufklicken!):