Clean Eating ist im Trend. In die Schar entsprechend ausgerichteter Gastrokonzepte reiht sich mit Squeeze Me nun eine weitere Location ein. Seit Anfang diesen Monats locken die Freunde Noah und Ersin euch nämlich zusammen mit ihrem Team in ihr neues Geschäft im Ostertor ein. 
 
Unter dem Motto „The Juicy Life“ werden hier von kaltgepressten Säften über Bowls bis hin zu Sandwichvarianten serviert. 
Bei den frisch vor Ort gepressten Säften gibt es sechs Varianten in den Größen 0,3 oder 0,5l zur Auswahl, die von „Beet it“ bis „Forever Young“ allesamt mit kreativen Namen beschrieben sind.
 
Ich wählte die Variante „Big Bang Theory“ mit Spinat, Sellerie, Gurke, Apfel, Zitrone und Ingwer. Das Ergebnis: eine leckere Vitaminbombe. 

Fans vom gesunden Frühstück werden bei den Smoothie Bowls ihr Glück finden, die es bisher in den Varianten Banana-Choc, Evergreen und Purple-Superfood gibt.

Wir probierten letztere mit der Basis Acai, Mango, Himbeere, Brombeere, Banane, Orange sowie Goji-Beeren, Banane, getrocknete Cranberries und Granola als Toppings. Geliefert wurde eine Schale, die geschmacklich hielt, was sie optisch versprach. 

Wer mittags im Viertel ist, kann sich wahlweise gern an den Wochengerichten oder Super Bowls probieren, welche es in den allesamt veganen Varianten Oriental, Burrito oder Sushi gibt. Hier fiel unsere Wahl auf die „Aladins Wunderschüssel“ genannte Oriental Bowl.
 
Die auch hier ansehnlich angerichtete Schale war ein Zutatenfest. Neben Bulgur, Quinoa, Koriander, Rote Bete und Salat fanden sich hier auch Humus, Avocado, Cashewnüssen, Datteln, Kichererbsen und Falafel wieder.
 
Sehr üppig, um nicht zu sagen zu üppig. Den an sich sehr leckeren Einzelzutaten fehlte es in der Kombination mit dem Dressing etwas an Frische. Einige Tomaten- oder Gurkenwürfel hätten hier zur Abrundung gewiss gut getan. 

 

Fazit

„Squeeze Me ist ein Clean-Eating-Tempel“